Auslandssemester #

Wir wissen, Du musst Dich √ľberhaupt erst einmal ins Studentenleben einfinden. Aber stelle Dir mal folgendes vor: Du machst in San Francisco, Kalifornien ein Praxissemester und wenn Du gerade nicht arbeitest, liegst Du am Strand. Oder Du bist in Paris, studierst/arbeitest dort und den Rest deines Lebens kannst Du das Pariser Leben genie√üen. Oder Du studierst ein Semester in Australien an einer Eliteuniversit√§t. Um es vorab zu sagen: Ja, das ist m√∂glich und das haben auch schon Studenten unserer Fakult√§t gemacht.

Grunds√§tzlich gibt es zwei M√∂glichkeiten: Man macht sein Praxissemester im Ausland und arbeitet dort in einem Unternehmen, oder man geht im Ausland an die Universit√§t. Was besser ist, muss jeder f√ľr sich entscheiden. Manchmal ist sogar beides mit einem Auslandsjahr m√∂glich.

Der einzige Nachteil ist die Planerei vor dem Auslandssemester. Man sollte schon ca. 1 Jahr davor anfangen, das Semester zu organisieren. Wenn Du beispielsweise im 5. Semester Dein Praktikum im Ausland absolvieren m√∂chtest, solltest Du Dich schon im 3. Semester informieren, in welches Land und in welche Firma Du willst. Gleiches gilt auch f√ľr Dein Studium im Ausland.

Es gibt beim International Office eine Liste mit Partnerhochschulen. Allerdings kannst Du Dir auch als Freemover die Wunschhochschule frei aussuchen. Mit dem Auslands-BAf√∂G wirst Du dann auch mit 4.600‚ā¨ (Stand 2019) f√ľr Studiengeb√ľhren unterst√ľtzt.

Genauso gibt es Stipendien vom DAAD oder GoAustralia. Unternehmen, wie CollageContact und IEC Online, haben Kontakte zu Universitäten weltweit und vermitteln Studienplätze. So hat man die Chance, auch an einer Top-Universität zu studieren.

Jetzt die gute Nachricht: Das International Office hilft Dir dabei! Einfach dort vorbeischauen, dann erf√§hrst Du noch mehr √ľber Fristen, Stipendien und sonstiges. Oder einfacher: Gehe in die Fachschaft, da sind immer Studierende dabei, die Dir sagen k√∂nnen, wie genial es im Ausland war und wie Du die Organisation am besten meisterst. Also raff’ Dich auf! Du wirst es sicher nicht bereuen!

Hier kommt ihr zum International Office